Transfersystem Versamove plus

Der Allrounder unter den WT-Systemen

Versamove plus ist ein vielseitiges Werkstückträger-Transfersystem mit einer hohen Maximalbelastung von bis zu 150 kg/m und 100 kg/WT. Das System transportiert Werkstückträger innerhalb der Systemgrenzen von 400x400 mm bis 800x1040 mm in beliebigen Abmessungen. Produktspezifische Werkstück-Aufnahmen werden nach Kundenwunsch realisiert.

Typische Einsatzbereiche des Versamove plus sind:

  • Automobilindustrie
  • Weiße Ware
  • Vakuumtechnik
  • Unterhaltungselektronik
  • Elektrotechnik
  • Kunststoffindustrie

Technische Daten des Versamove plus

  • Gesamtlast pro Werkstückträger: bis 100 kg
  • Werkstückträger-Größen: Breite von 400 bis 800 mm; Länge von 400 bis 1040 mm
  • Bandkörperquerschnitt: 100x50 mm
  • Fördertypen: Zahnriemenförderer, Kettenförderer, Staurollenförderer
  • Besonderheiten: vielseitige WT-Größen

Die Module im Überblick

WT 2010 - Werkstückträger/Palette

  • Trägerplatte aus Aluminium (optional Stahl)
  • Positionierbuchsen in der Trägerplatte zum Positionieren und Drehen des WTs
  • Gleitleisten aus PE (optional antistatisch)
  • Integrierte Dämpfungspuffer
  • Bis zu 100 kg Gesamtbelastung
  • Breite: 400 bis 800 mm
  • Länge: 400-1040 mm

ZRF-P 2010 - Zahnriemenförderer

  • Bedingt für Staubetrieb geeignet
  • Besonders gut für Taktbetrieb geeignet
  • Hohe Beschleunigung
  • Reversierbetrieb möglich
  • Wartungsarm
  • Optional in Antistatikausführung
  • Länge: 500-6000 mm
  • Gesamtbelastung 250 kg, Streckenlast 100 kg/m
  • Geschwindigkeiten bis 60 m/min
  • PAR/PAZ Beschichtung

KTF-P 2010 - Kettenförderer

  • Sehr robust
  • Hohe Betriebstemperaturen
  • Auch für schmutzige Umgebungsbedingungen
  • Reversierbetrieb möglich
  • Optionale Antistatikausführung
  • Länge: 500-10000 mm
  • Gesamtbelastung 1000 kg, Streckenlast 150 kg/m
  • Geschwindigkeiten bis 30 m/min

SRF-P 2010 - Staurollenförderer

  • Besonders gut für Staubetrieb geeignet
  • Hohe Betriebstemperaturen
  • Staurollen in Stahl und Kunststoff erhältlich
  • Optional in Antistatikausführung
  • Länge: 500-10000 mm
  • Gesamtbelastung 750 kg, Streckenlast 150 kg/m
  • Geschwindigkeiten bis 30 m/min

HQZ 2010 - Hub-Querförderer (Eckumsetzer)

  • Geringe Bauhöhe
  • Pneumatische Hubbewegung
  • Führung über Kugelumlaufführungen
  • Manuelle Spannstation inklusive
  • Induktive Positionsabfrage
  • Lasten bis 100 kg
  • Geschwindigkeiten 6; 9; 12; 15 und 18 m/min
  • Hub: 25 mm

HDE 2010 - Hub-Dreheinheit

  • Geringe Bauhöhe
  • Individuelle Rotationsgeschwindigkeiten
  • Pneumatische Hub- sowie Drehbewegung
  • Führung über Linearwälzlager und Führungsstangen
  • Induktive Positionsabfrage
  • Lasten bis 100 kg
  • Drehbewegung 90° und 180°

Stopper ungedämpft SU/ gedämpft SD

  • Ungedämpftes und gedämpftes Stoppen
  • Stopperabfragen elektrisch oder induktiv möglich
  • Betätigung einfach- oder doppelwirkend
  • Direkte Montage am Bandkörper (keine zusätzlichen Halter erforderlich)
  • Zulässige Last ist abhängig von der Stoppervariante und der Fördergeschwindigkeit

PE 2010 - Positioniereinheit (Aushubeinheit)

  • Positionieren in X-,Y- und Z-Richtung
  • Positionieren über Positionierbuchsen in der Trägerplatte des WTs
  • Pneumatisches Ausheben
  • Wiederholgenauigkeit: ± 0,1 mm
  • Zylinderhub: 40 mm

KHL 2010 - Kurzhublift

  • Anfahren von zwei Transporthöhen
  • Pneumatisches Heben und Senken
  • Geschwindigkeiten sind stufenlos einstellbar
  • Fördertyp KTF, ZRF und SRF möglich (hier dargestellt ZRF)
  • Nutzlast bis 100 kg

WTZ 2010 - Wartungszugang

  • Einfacher Zugang zum Innenraum mittels aufklappbarem Förderer
  • Schnelle und sichere Wartung
  • Gasdruckfeder sichert gegen Zurückfallen
  • Sicherheitsschalter schützt vor unbefugtem Zugang

Anfrage

Für eine individuelle Anfrage nutzen Sie bitte das folgende Kontaktformular oder kontaktieren Sie jederzeit unseren technischen Vertrieb unter info(at)mk-group.com oder per Telefon +49 2284598-0.

Die maximale Gesamtlast ist das Gesamtgewicht aller Produkte, die maximal gleichzeitig auf dem Förderer gefördert werden.
Querkräfte sind Kräfte, die quer zur Förderrichtung auf den Gurt einwirken, z.B. seitliches Abschieben oder Aufgeben von Produkten, oder eine asymmetrische Gewichtsverteilungen.

Kontaktdaten

* Pflichtfeld